Suche
 
20.12.18
Gemeindenachrichten

Zu den Festtagen und zum Jahreswechsel

Das laufende Jahr neigt sich bereits wieder dem Ende entgegen. Der Gemeinderat und die Verwaltung danken der Bevölkerung für das Interesse am Gemeindegeschehen, die gute Zusammenarbeit und das Verständnis, das den Gemeindeanliegen entgegengebracht worden ist. Dieser Dank gehört auch sämtlichen Mitgliedern der ständigen und nichtständigen Kommissionen, sämtlichen Angestellten der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde, welche sich durch ihre Mitarbeit zum Wohle der Gemeinde das Jahr hindurch eingesetzt haben. Wir wünschen allen zu Weihnachten Stunden der Besinnung, zum Jahreswechsel Freude und Optimismus. Mögen Gesundheit, wertvolle Begegnungen und Glück im 2019 ein stetiger Begleiter sein.


Gedanken zu Weihnachten

Ein Jahr geht zu Ende und zur Jahreswende blickst du zurück auf die Tage, die vergangen und überlegst, wie es war, das vergangene Jahr. Hake sie nicht einfach ab die Monate, Tage, Stunden und Minuten! Wenn man zurückblickt und sich besinnt, können all die Momente im Leben, wenn ein neues Jahr beginnt, auch Ziel und Richtung geben. Sie sind nicht sinnlos vergangen, und du kannst sinnvoll neu anfangen, wenn du weisst und erkennst: Was war gut, was war schlecht, was war gerecht und was ungerecht? Brachte es Trauer oder Glück? Was wünschst du dir zurück? Was würdest du anders machen? Worüber würdest du heute lachen? Welche Menschen waren wichtig? Welche Entscheidungen waren richtig? Was hat dich erfreut, was dich verletzt, und was hat dich am meisten entsetzt? Wem hast du geschadet, wen hast du gekränkt? Wem hast Du Freude und dein Lachen geschenkt? Frag dich, wie es war, das alte vergangene Jahr, und was du verändern kannst und willst im neuen Jahr. Bestimmt wird es dann wunderbar, das neue Jahr!


Gemeinderatssitzung

Die erste Gemeinderatssitzung im neuen Jahr findet am Montag, 7. Januar 2019 statt.


Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei über die bevorstehenden Festtage

Die Gemeindekanzlei ist von Samstag, 22. Dezember 2018 bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2019 geschlossen. Für dringende Fälle stehen folgende Telefonnummern zur Verfügung: Stefan Gisler, Gemeindeammann, Tel. 056 670 92 25, René Fischer, Gemeindeschreiber, Tel. 056 668 12 91, Cornel Moser, Abteilung Finanzen, Tel. 056 664 53 50. Ab Donnerstag, 3. Januar 2019 stehen wir der Bevölkerung wieder zu den üblichen Schalteröffnungszeiten gerne zur Verfügung.


Sichtbarkeit von Fussgängern

In der Dunkelheit werden schwächere Verkehrsteilnehmer, die dunkel gekleidet sind, oft übersehen, denn gerade bei Dunkelheit ist das Unfallrisiko für Fussgänger und Velofahrer dreimal höher als am Tag. Kommen Witterungsverhältnisse wie Regen oder Schnee dazu, erhöht sich das Risiko sogar bis auf das Zehnfache. Tragen Sie deshalb vor allem als Fussgänger Materialien, die schon von weitem gut sichtbar sind. Entscheiden Sie sich für möglichst helle und auffällige Farben und benutzen Sie Lichter oder Reflektoren. Achten Sie gut darauf, vor allem Kinder in möglichst auffälligen Farben zu kleiden. Seien Sie sich stets bewusst, dass andere Verkehrsteilnehmer Sie in der Dunkelheit später als sonst sehen. Velos müssen mit Vorder- und Rücklicht ausgestattet sein. Reflektoren und blinkende Lichter ergänzen diese optimal. Darüber hinaus empfehlen sich zusätzliche Reflektoren, beispielsweise an den Speichen der Räder oder an den Pedalen. Batterielichter müssen regelmässig kontrolliert und schwache Batterien ausgewechselt werden. Diese Tipps sind übrigens auch für Tierfreunde empfehlenswert: Indem Sie Ihrem Hund ein reflektierendes oder blinkendes Halsband anziehen, schützen Sie Ihren Liebling und wissen zudem auch in der Dunkelheit immer, wo er sich gerade befindet. Autofahrer können zur Sicherheit der Fussgänger beitragen, indem sie ihre Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen anpassen und keine Sichtbeeinträchtigungen wie vereiste Scheiben in Kauf nehmen.


Senioren Mittagstisch

Zum nächsten gemeinsamen Mittagstisch treffen wir uns am Donnerstag, 20. Dezember 2018, 12.15 Uhr, im Restaurant Scheuber. Es wird auch musikalisch umrahmt. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer/-innen. Abmeldungen an Anna Gisler, Tel. 056 664 32 22.


Diese Gesetze ändern auf 2019:

Arbeitslose

Der Beitragssatz für BVG sinkt. Arbeitslose mit einem Tageslohn von mindestens CHF 81.20 sind bei der Stiftung Auffangeinrichtung BVG gegen Tod und Invalidität versichert. Der Beitragssatz von heute 1,5 Prozent sinkt auf 0,25 Prozent.

AHV und IV

Die minimale AHV- und IV-Rente steigt um CHF 10 auf CHF 1185 pro Monat, die Maximalrente um CHF 20.00 auf CHF 2370.00.

Ergänzungsleistungen

Die Pauschale für die Deckung des Lebensbedarfs (Essen, Kleider, Steuern) wird erhöht. Neu erhalten Alleinstehende CHF 19‘450 pro Jahr, Ehepaare CHF 29‘175 und Waisen CHF 10‘170.

Beistandschaft

Wer bisher von der Kindes- und Erwachsenenschutzehörde (KESB) als Beistand ernannt wurde, konnte das Amt nur aus „wichtigen Gründen“ ablehnen. Diese Bürgerpflicht wird abgeschafft. Ab 2019 muss niemand mehr gegen seinen Willen eine Beistandschaft übernehmen.

Autofahren

Die Alterslimite für die erste verkehrsmedizinische Kontrolluntersuchung wird von 70 auf 75 Jahre erhöht. Danach müssen Senioren die Untersuchung alle zwei Jahre wiederholen.

Hinterlassenen- und IV-Renten 2. Säule

Die seit 2015 ausgerichteten Hinterlassenen- und IV-Renten der obligatorischen 2. Säule werden an die Teuerung angepasst. Die Erhöhung beträgt 1,5 %. 

Pensionskasse

Die Pensionskassen versichern neu obligatorisch den Lohnanteil zwischen CHF 24‘885 und CHF 85‘320. Wer mehr als CHF 21‘330 pro Jahr verdient, muss einer Pensionskasse beitreten.

Hilflosenentschädigung

Wer als AHV- oder IV-Rentner wegen eines Gesundheitsschadens dauernd auf die Hilfe von Drittpersonen angewiesen ist, erhält eine Hilflosenentschädigung. Neu erhält ein IV-Rentner mit schwerer Hilflosigkeit, der aber zu Hause lebt, pro Monat CHF 1‘896 statt wie bisher CHF 1‘880.

Steuern

Wer in die Säule 3a Geld einzahlt, kann den einbezahlten Betrag vom steuerbaren Einkommen abziehen. Ab 2019 gelten neue Maximalbeträge für den Steuerabzug: Versicherte mit Pensionskassen können neu CHF 6‘826 abziehen, Versicherte ohne Pensionskasse gilt neu ein Maximalbetrag von CHF 34‘128.

Lottogewinne

Ab dem neuen Jahr müssen Lottospieler ihre Gewinne bis zur CHF 1 Million nicht mehr versteuern. Das gilt auch für Sportwetten.
 

Gemeinde Info

Gemeindeverwaltung Buttwil
Dorfstrasse 8
5632 Buttwil
Telefon 056 675 10 70
Fax 056 675 10 75
E-Mail
Kontakt
Öffnungszeiten
  • Mo: 08.00-11.30 / 14.00-18.00
  • Di-Fr: 08.00-11.30 / 14.00-16.30
  • Ausserhalb dieser Zeiten können Termine auch telefonisch vereinbart werden
© 2012 | Gemeinde Buttwil