Suche
 
18.12.19
Gemeindenachrichten

Gedanken zum Jahresende 2019

Am Ende des Jahres steht das Neue vor der Türe. Das ist immer eine Möglichkeit, sich von Unverrückbarem zu verabschieden und sich der Zukunft und dem Neuen zuzuwenden. Eine Gemeinde funktioniert im Zusammenspiel mit Gemeinderat, Verwaltung, Bevölkerung, allen Gremien und Vereinen, Kommissionen und freiwilligen stillen, leisen Helferinnen und Helfern. Gemeinsam haben wir uns im vergangenen Jahr wieder engagiert und eingesetzt, um vorwärts zu kommen, damit wir alle gut miteinander in der „Gemeinschaft“ leben können und die Aufgaben erfüllt werden. Auch im vergangenen Jahr wurde wieder viel miteinander diskutiert, geplant und ausgeführt. Es wird immer versucht, die ganz unterschiedlichen Standpunkte auf einen Nenner zu bringen. Am Ende eines Jahres ist alles was war - Erfahrung. Die Advents- und Weihnachtszeit bietet uns Raum, darüber nachzudenken, wofür es sich lohnt sich einzusetzen und auszusetzen. Das Zauberwort für ein entspanntes Miteinander lautet: DANKE. Diese fünf Buchstaben beinhalten Aufmerksamkeit, Respekt und Wertschätzung. Der Gemeinderat sagt danke, der Bevölkerung, für das Interesse am Gemeindegeschehen, die gute Zusammenarbeit und das Verständnis, das den Gemeindeanliegen entgegengebracht worden ist. Aber auch sämtlichen Mitgliedern der ständigen und nichtständigen Kommissionen, sämtlichen Angestellten der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde, welche sich durch ihre Mitarbeit zum Wohle der Gemeinde das Jahr hindurch eingesetzt haben. Gemeinderat und Verwaltung wünschen allen besinnliche Weihnachten und viel Freude, Gesundheit und wertvolle Begegnungen im Neuen Jahr. Die Laterne im Rücken beleuchtet stets das Stück Weg, welches wir bereits hinter uns haben und wir gedenken in der Zukunft zu leben. Tun wir alles dafür, dass uns die richtige Gestaltung der Zukunft zusammen gelingt.


Gemeinderatssitzung

Die erste Gemeinderatssitzung im neuen Jahr findet am Montag, 6. Januar 2020 statt.


Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei über die bevorstehenden Festtage

Die Gemeindekanzlei ist von Dienstag, 24. Dezember 2019, ab 11.30 Uhr bis und mit Sonntag, 5. Januar 2020 geschlossen. Für dringende Fälle stehen folgende Telefonnummern zur Verfügung: Stefan Gisler, Gemeindeammann, Tel. 056 670 92 25 und René Fischer, Gemeindeschreiber, Tel. 056 668 12 91. 


EFA Energie Freiamt AG, Muri;
Standortabgabe 2019

Für die Erteilung der Recht gemäss Vertrag leistet das EFA eine jährliche Abgabe an die Gemeinde. Diese Abgabe wird auf Basis der Anzahl der verschiedenen Typen von Kundenanschlüssen für die Stromlieferung erhoben. Für das Jahr 2019 kann die Gemeinde dem EFA den Betrag über CHF 23‘760.00 in Rechnung stellen.

Baubewilligungen

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: Martschitsch Marzia & Philipp, Parkplatzerweiterung, Parzelle Nr. 664, Fyrobiggass 12, Buttwil; Bösch Elisabeth & Rudolf, Luft-/Wasser-Wärmepumpe (Aussenaufstellung), Parzelle Nr. 61, Hofstattweg 17; Eugster Rolf, Luft-/Wasser-Wärmepumpe (Aussenaufstellung), Parzelle Nr. 260, Hirschweg 7; Monroy Suarez Maria Maddalena, Nutzungsänderung EFH in Kindertagesstätte, Parzelle Nr. 299, Burkardusstrasse 33 B.


Diese Gesetze ändern auf 2020:

AHV; Beitragssatz steigt

Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen mehr an die AHV zahlen, ohne dass sich die Renten erhöhen. Der Beitragssatz steigt von 8,4 auf 8,7 5. Selbstständige müssen statt 7,8 neu 8,1 % ihres Einkommens an die AHV überweisen. Der AHV-Mindestbeitrag von Nichterwerbstätigen steigt um 10 Franken auf 405 Franken pro Jahr.

Renten der 2. Säule: Anpassung an Teuerung

Die seit 2016 ausgezahlten Hinterlassenen- und IV-Renten der obligatorischen 2. Säule (Pensionskasse) werden an die Teuerung angepasst. Die Erhöhung beträgt 1,8 %. 

Strom: Durchschnittspreis steigt

Zwei Drittel der rund 650 Stromlieferanten erhöhen ihre Tarife. Ein typischer Haushalt mit einem Verbrauch von 4500 Kilowattstunden pro Jahr wird durchschnittlich 9 Franken mehr für den Strom bezahlen. Die Strompreistarife der Gemeinden sind abrufbar auf www.strompreis.elcom.admin.ch. 

Hausangestellte: Höherer Mindestlohn

Für Angestellte in privaten Haushalten, die pro Woche fünf und mehr Stunden für den gleichen Arbeitgeber tätig sind, gelten ab 2020 neue Mindestlöhne: Je nach Ausbildung und Erfahrung im Berufsleben beträgt der Ansatz zwischen CHF 19.20 und CHF 21.10 pro Stunde.


Verjährung: Längere Fristen

Schadensersatz- und Genugtuungsansprüche wegen Körperverletzung oder Tötung verjähren neu erst nach 20 Jahren nach der Zufügung des Schadens (bisher 10 Jahre). Wer den Schaden und den Schädiger kennt, muss innert drei Jahren (früher 1 Jahr) seine Ansprüche geltend machen.

Dividenden: Besteuerung erhöht

Der Bund besteuert Dividenden – also Gewinnausschüttungen von Firmen an ihre Teilhaber – neu zu 70 %. In den Kantonen muss die Besteuerung mindestens 50 % Prozent betragen. Die höhere Dividendenbesteuerung gilt nur, wenn man mit mindestens zehn Prozent an einer AG, GmbH oder Genossenschaft beteiligt ist. 

Pflegekosten: Höhere Beiträge

Die Krankenkassen zahlen ab 2020 für alle zwölf Pflegestufen höhere Beiträge an die stationären Pflegekosten. Bei einem Pflegebedarf bis 20 Minuten pro Tag (Pflegestufe 1) zahlen die Versicherer neu CHF 9.60 statt CHF 9.00. Bei der höchsten Pflegestufe 12 (mehr als 220 Minuten Pflegebedarf) erhöht sich der Beitrag von CHF 108.00 auf CHF 115.20. 

Gemeinde Info Ferien

Gemeindeverwaltung Buttwil
Dorfstrasse 8
5632 Buttwil
Telefon 056 675 10 70
Fax 056 675 10 75
E-Mail
Kontakt
Öffnungszeiten Sportferien 2020
  • Mo-Fr: 08:00-11.30 Uhr
  • Ausserhalb dieser Zeiten können Termine telefonisch vereinbart werden.
© 2012 | Gemeinde Buttwil