Suche
 
24.03.20
Gemeindenachrichten

Corona-Virus;
Info an die Buttwiler Bevölkerung

Der Bundesrat hat am 16. März 2020 rund um die Ausbreitung des Coronavirus die „ausserordentliche Lage“ und verschärfte Massnahmen ausgerufen. Alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden bis am 19. April 2020 geschlossen. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelläden und die Gesundheitseinrichtungen. Die Massnahmen dienen dem Schutz der Bevölkerung. Für aktuelle Informationen wird auf die Homepage des Bundesamtes für Gesundheit bad.admin.ch aber auch die kommunale Homepage www.buttwil.ch verwiesen.

Für die Gemeinde Buttwil gilt:

-    aufgrund der gegenwärtigen Lage und Vorgaben vom Bund und Kanton hat der Gemeinderat mit sofortiger Wirkung beschlossen, dass die gemeindeeigenen öffentlichen Räume (Gemeindehaus, Schulhaus, Turnhalle, Kindergarten und die Aussenanlagen) für alle Freizeitnutzungen, kulturellen und gesellschaftlichen Anlässe bis vorläufig 19. April 2020 geschlossen bzw. nur noch für das Betreuungsangebot der Schülerinnen und Schüler, offen bleiben. 

-    die Gemeindeverwaltung bleibt vorab noch offen, aber mit reduzierten Schalteröffnungszeiten von Montag bis Freitag, 08.00 bis 11.30 Uhr;

-    viele Dienstleistungen der Verwaltung können online bezogen werden. Auskünfte sollen per E-Mail (kanzlei@buttwil.ch) oder telefonisch (056 675 10 70) eingeholt werden, um die persönlichen Kontakte mit den Mitarbeitenden der Verwaltung auf ein Minimum zu beschränken;

-    Personen, die unter Krankheitssymptomen leiden, sollen dringend auf den Gang zur Gemeindeverwaltung verzichten.

-    die beiden Lebensmittelläden „Dorfladen Berglinde“ (Hauslieferdienst) und „Marie Bartlome“ bleiben weiterhin geöffnet. Halten Sie sich an die Weisungen des BAG und verzichten Sie auf Hamsterkäufe.

-    Betagte 65+ werden dringend angehalten, zu Hause zu bleiben und den Hauslieferdienst für Lebensmittel zu nutzen (Dorfladen Berglinde, Tel. 056 664 04 85 oder Natel 079 586 73 20), oder Drittpersonen (Bekannte/Nachbarn etc.) für die wichtigen Besorgungen anzufragen bzw. zu beauftragen.

-    über Massnahmen, die über diesen Termin hinausgehen, wird zeitgerecht informiert.

Vielen Dank für die strikte Einhaltung der Vorschriften und Empfehlungen von Bund, Kanton und Gemeinde.


Volksabstimmungen vom 17. Mai 2020; Absage

Der Bundesrat hat beschlossen, auf die Durchführung der angeordneten eidgenössischen Volksabstimmung vom 17. Mai 2020 zu verzichten. Die Volksabstimmungen über die Volksinitiative «Für eine massvolle Zuwanderung (Begrenzungsinitiative)», die Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel (Jagdgesetz, JSG) sowie die Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer (DBG) (Steuerliche Berücksichtigung der Kinderdrittbetreuungskosten) finden zu einem späteren Zeitpunkt statt. Der Bundesrat wird grundsätzlich bis Ende Mai 2020 entscheiden müssen, ob der Urnengang vom 27. September 2020 stattfindet und welche Vorlagen zur Abstimmung gelangen werden. Der Regierungsrat hat entschieden, dass auch die Abstimmungen über die beiden kantonalen Vorlagen (Verfassungsänderung und Änderung des Schulgesetzes hinsichtlich der Neuorganisation der Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule) nicht stattfinden. Für diese beiden Vorlagen wird ein neuer Abstimmungstermin festgelegt. Der Regierungsrat wird darüber informieren, sobald dieser feststeht. Am 17. Mai 2020 finden demnach weder eidgenössische noch kantonale Abstimmungen statt. Es sind auch keine Bezirks- und Kreiswahlen für diesen Termin vorgesehen.


Volksinitiativen und Referenden;
Fristenstillstand

Aufgrund der Verbreitung des Coronavirus hat der Bundesrat am 18. März 2020 beschlossen, die Fristen für eidgenössische Volksbegehren (Volksinitiativen und Referenden) ruhen zu lassen. Der Fristenstillstand bezweckt die Wahrung der Volksrechte und gilt seit Samstag, 21. März 2020, 07.00 Uhr, bis am 31. Mai 2020, um 24.00 Uhr. Für eidgenössische Volksbegehren in der Sammelphase bedeutet der Fristenstillstand, dass während des Fristenstillstands nicht weitergesammelt werden darf. Zudem dürfen die für die Stimmrechtsbescheinigung zuständigen Amtsstellen während des Fristenstillstands keine Unterschriftenlisten zur Stimmrechtsbescheinigung mehr entgegennehmen. Der Fristenstillstand gilt aktuell nicht für kantonale Volksinitiativen und Referenden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Regierungsrat in Kürze auch für kantonale Volksbegehren eine ähnliche Regelung beschliessen wird. 


Kommunale Kehrichtsammlung

Das BAFU empfiehlt den Kantonen/Gemeinden folgende Massnahmen betreffend Abfallentsorgung: Im privaten Haushalt sollen Abfälle wie Masken, Taschentücher, Hygieneartikel und Papierhandtücher unmittelbar nach Gebrauch in Plastiksäcken gesammelt werden. Diese Plastiksäcke werden ohne zusammenpressen verknotet und in Abfalleimern mit Deckel gesammelt. Die Abfalleimer sind mit dem Abfallsack der Gemeinde ausgestattet. Die zugebundenen Abfallsäcke der Gemeinde werden wie üblich als Hauskehricht entsorgt. In Haushalten, in denen erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen leben, soll zudem auf die Abfalltrennung verzichtet werden, d.h. auch die ansonsten separat gesammelten Abfälle wie PET-Getränkeflaschen, Aludosen, Altpapier etc. sollen mit dem normalen Kehricht entsorgt werden (ausschliessen von Infektionsgefahr). Ebenfalls sollen keine Abfälle in die Grüngutsammlung oder in den Kompost gegeben werden, sondern sie sind auch mit dem Kehricht zu entsorgen. Bitte die Sammelstelle nur aufsuchen, wenn es unbedingt notwendig ist. Nicht verderbliche und saubere Abfälle für die Separatsammlung sollen möglichst zu Hause gelagert werden. Die Abfallverbrennung im Garten oder in Cheminées ist auch in der aktuellen Situation verboten.


Auffüllung der Schwimmbäder

Mit der wärmeren Jahreszeit werden auch die privaten Schwimmbäder in Betriebsbereitschaft versetzt und mit Wasser aufgefüllt. In diesem Zusammenhang ersuchen wir alle Schwimmbadeigentümer, den Zeitpunkt der Auffüllung des Beckens mit dem Brunnenmeister Dirk Strebel, 079 364 66 83, vorher abzusprechen. Der Wasserbezug hat über die Wasserleitung mit montiertem Wasserzähler zu erfolgen. Ist das nicht möglich und das Wasser muss ausnahmsweise über einen Hydrant bezogen werden, ist die Wasserentnahme ebenfalls mit dem Brunnenmeister abzusprechen. Die Gebühr für den Wasserbezug inkl. Aufwendungen des Brunnenmeisters beträgt pauschal Fr. 150.00.


Generalversammlung Kapellenverein Buttwil;
Absage

Aufgrund der gegenwärtigen Lage und der Vorgaben des Bundes/Kantons wird die Generalversammlung des Kapellenvereins Buttwil vom 15. April 2020 abgesagt bzw. um ein Jahr verschoben. 
Kapellenverein Buttwil


 

Gemeinde Info Ferien

Gemeindeverwaltung Buttwil
Dorfstrasse 8
5632 Buttwil
Telefon 056 675 10 70
Fax 056 675 10 75
E-Mail
Kontakt
Öffnungszeiten während den Sommerferien
  • Mo-Fr: 08:00-11.30 Uhr
  • Ausserhalb dieser Zeiten können Termine telefonisch vereinbart werden.
© 2012 | Gemeinde Buttwil