Suche
 
03.06.20
Gemeindenachrichten

Covid-19; Der Gemeinderat dankt……

Seit mehreren Wochen sind wir alle den Massnahmen der Corona-Pandemie ausgesetzt. Auch wenn auf Bundesebene Lockerungsmassnahmen beschlossen und kommuniziert worden sind, ist es noch ein langer Weg zurück in die bekannte und geschätzte Normalität. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen dieser ausserordentlichen Lage sind noch ungewiss. Am härtesten trifft es jene, welche um die Existenz ihres Arbeitsplatzes oder ihrer Unternehmung fürchten müssen. In solchen Ausnahmesituationen ist Solidarität eine besondere Erfahrung, welche der Gemeinderat in unserer Gemeinde erleben darf. Die gelebte Solidarität ist das Fundament, welches wir brauchen, um diese Herausforderung zu überwinden und die Folgen zu bewältigen. Es ist dem Gemeinderat ein grosses Anliegen allen Personen, die während der vergangenen schwierigen Wochen für andere Personen eine Unterstützung geleistet haben, herzlich zu danken. Der Dank gebührt auch dem Team des Dorflades Berglinde für die Organisation des wichtigen Hauslieferdienstes und auch allen Personen der systemrelevanten Berufe, insbesondere im Pflegebereich, für ihren unermüdlichen Einsatz. Herzlichen Dank auch an die vielen freiwilligen und ehrenamtlichen HelferInnen für die Unterstützung und Hilfsbereitschaft in den verschiedensten Bereichen. Anerkennung für alle Verwandten, Bekannten, Freunde und Nachbarn, die sich um ihre Nächsten gekümmert haben und weiterhin kümmern. Ein grosses Lob für das Verständnis der letzten Wochen für die Einhaltung der dringend erforderlichen Massnahmen und die Akzeptanz der damit verbundenen Einschränkungen. In der Hoffnung auf eine baldige Rückkehr in den geliebten Alltag, wünscht der Gemeinderat allen Gesundheit und die notwendige Kraft in dieser immer noch anspruchsvollen Zeit.


Volksabstimmungen vom 27. September 2020

Der Bundesrat unterbreitet am 27. September 2020 folgende Vorlagen zur Abstimmung: 1) Volksinitiative vom 31. August 2018 "Für eine massvolle Zuwanderung (Begrenzungsinitiative)"; 2) Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel (Jagdgesetz, JSG); 3) Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer (DBG) (Steuerliche Berücksichtigung der Kinderdrittbetreuungskosten); 4) Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über den Erwerbsersatz für Dienstleistende und bei Mutterschaft (indirekter Gegenvorschlag zur Volksinitiative "Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie"); 5) Bundesbeschluss vom 20. Dezember 2019 über die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge. Der Regierungsrat unterbreitet folgende Unterlagen: 6) Verfassung des Kantons Aargau (Neuorganisation der Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule); Änderung vom 10. Dezember 2019; 7) Schulgesetz (Neuorganisation der Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule); Änderung vom 10. Dezember 2019; 8) Energiegesetz des Kantons Aargau (EnergieG); Änderung vom 3. März 2020.

 

Prämienverbilligung 2021; Codeversand

Die SVA Aargau bedient auch dieses Jahr wieder potenziell anspruchsberechtigte Personen automatisch mit einem Anmeldecode für die Internetanmeldung. Die Prämienverbilligung muss jährlich neu angemeldet werden. Personen mit einer definitiven Steuerveranlagung des Kantons Aargau aus dem Jahr 2018 und einem möglichen Anspruch auf Prämienverbilligung erhalten einen Code. Der Hauptversand der Codes erfolgt im September 2020. Ab Oktober 2020 kann der Code direkt über die Website www.sva-ag.ch/pv bestellt werden. Die Anmeldung läuft am 31.12.2020 ab – danach kann kein Antrag mehr auf Prämienverbilligung 2021 gestellt werden. Weitere Infos sind dem in alle Haushaltungen versandten Flyer und unter www.sva-ag.ch/pv ersichtlich. 


Bitte keine Wildtiere füttern!

Tierliebe ist zwar etwas Schönes, doch manchmal bringt sie mehr Schaden als Nutzen. Leider meinen eben diese Leute durch das Füttern der Tiere im Wald oder im Dorf würden sie ihnen was Gutes tun. Das Gegenteil ist der Fall: Die Tiere verändern ihr natürliches Verhalten, verändern ihre Genetik, werden durch viel zu salzige Essensreste übersäuert, werden schwächer und können sogar daran sterben. Weiter fördert einen massive Wildtierfütterung eine künstliche Vermehrung gewisser Populationen, dabei werden andere verdrängt. Man sollte das Füttern in jedem Fall unterlassen, da ein wirklicher Nutzen nicht gegeben ist, aber sehr viel Schaden angerichtet werden kann. Viel wichtiger ist es, die Tiere nicht zu stören!

 

Kooperationsvereinbarung

Im Rahmen des ab Schuljahr 2020/2021 in Kraft tretenden Gemeindevertrages zwischen den Einwohnergemeinden Buttwil und Geltwil über die Aufnahme von Schülerinnen und Schülern des Kindergartens und der Primarstufe aus Geltwil in den Kindergarten und die Primarstufe Buttwil über die Schulbehörden in Buttwil die gesetzlichen Kompetenzen gegenüber allen Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern dieser Schulstufen (Kindergarten und Primarstufe) aus. In der Oberstufe werden diese durch die Schulbehörden in Muri ausgeübt. Um eine Vereinheitlichung der pädagogischen Führung, insbesondere auch im Bereiche private Schulung, zu erzielen, Synergien zu nutzen und die Gleichbehandlung aller Schülerinnen und Schülern zu gewähren, haben die Einwohnergemeinden Buttwil und Geltwil eine Kooperationsvereinbarung über die Delegation der Schulpflegeaufgaben an die Schulbehörde Buttwil abgeschlossen. Das Departement Bildung, Kultur und Sport des Kantons Aargau hat der Kooperationsvereinbarung als Übergangsbestimmung bis 31. Dezember 2021 die Zustimmung erteilt.

Gemeinde Info Ferien

Gemeindeverwaltung Buttwil
Dorfstrasse 8
5632 Buttwil
Telefon 056 675 10 70
Fax 056 675 10 75
E-Mail
Kontakt
Öffnungszeiten während den Sommerferien
  • Mo-Fr: 08:00-11.30 Uhr
  • Ausserhalb dieser Zeiten können Termine telefonisch vereinbart werden.
© 2012 | Gemeinde Buttwil